Presse

Pressemeldungen

wob, Viernheim
 

Awards

Effie-Untersuchung bringt eindeutiges Ergebnis

24.03.2016

Frankfurt am Main, 24. März 2016 – Die juristische Prüfung des Astra-Cases kommt zu einem eindeutigen Ergebnis. Danach ist die Verleihung des GWA Effie in Gold an Philipp und Keuntje trotz Fehlern in der Einreichung unanfechtbar. Die nachträgliche Nominierung von Jung von Matt als beteiligte Agentur des Astra-Cases, die auch zu einem Effie in Gold in der Kategorie „Evergreen“ führen würde, war dagegen zu keinem Zeitpunkt wirksam. Nach der erfolgreichen Reform der Kategorien wird der GWA nun auf Grundlage der Prüfungsergebnisse den Einreichungs- und Jurierungsprozess einer eingehenden Analyse und gegebenenfalls Überarbeitung unterziehen.

„Das Ergebnis des Gutachtens ist eindeutig, es gibt keinerlei Interpretationsspielraum“, kommentiert Thomas Eickhoff, der die Untersuchung des Falles im GWA-Vorstand verantwortet, den Bericht der Kanzlei Oppenhoff & Partner. Die Rechtsanwälte, deren Untersuchung sich auf die Rechtmäßigkeit der Preisvergabe im Astra-Case sowie des Einreichungs- und Jurierungsprozesses fokussierte, stellten als verbindlichen rechtlichen Rahmen zunächst die Regelungen des § 661 BGB und die vom GWA erlassenen, als „Bedienungsanleitung“ bezeichneten Teilnahmebedingungen des Effie fest. Dabei ist insbesondere die in den Teilnahmebedingungen festgeschriebene Verbindlichkeit der Jury-Entscheidung und das ausdrückliche Verbot einer Nachnominierung entscheidend.

Die Preisvergabe obliegt allein der Jury. Deren Entscheidung ist – auch für die Jury selbst – bindend und kann nur in wenigen Ausnahmefällen nachträglich korrigiert werden. Die Verleihung des Effie an den Einreicher des Astra-Cases Philipp und Keuntje ist somit – trotz Fehler in der Einreichung – gültig und kann daher nicht mehr aberkannt werden. Philipp und Keuntje hatten nicht berücksichtigt, dass der Kunde Astra im ersten Jahr des Kampagnenzeitraums bei Jung von Matt betreut wurde und zudem Kampagnenmotive aus diesem Jahr bei der Einreichung verwendet. Daraufhin war Jung von Matt als Miteinreicher nachnominiert worden. Dieser Schritt war aus den genannten juristischen Gründen zu keiner Zeit wirksam. Jung von Matt wird der Effie nicht aberkannt, sie hatten nie einen Effie erhalten. Eine urheberrechtliche Prüfung war für diese Feststellungen nicht erforderlich und ist nicht erfolgt.

Sonstige öffentlich geäußerte Vorwürfe, insbesondere dass Beteiligte Unterlagen absichtlich manipuliert und gefälscht hätten, haben sich nach der Prüfung der Rechtsanwälte nicht bestätigt. Bei der Veränderung der Finalisten-Liste ließen sich „keine Anhaltspunkte für ein absichtsvolles, planvolles Vorgehen zum Verheimlichen von Handlungen feststellen“ heißt es eindeutig in dem Oppenhoff-Gutachten.

Der GWA wird aus dem Fall weitreichende Konsequenzen ziehen. Der gesamte Einreichungs- und Jurierungsprozess und insbesondere das zugehörige Reglement, dem es an einigen Stellen an Eindeutigkeit und Vollständigkeit mangelt, werden nun mit juristischer Begleitung einer grundlegenden Überprüfung unterzogen. Auch die Kategorien, die 2015 erstmals angewendet wurden, werden nochmals auf potentielle systematische Fehler hin unter die Lupe genommen. Thomas Eickhoff: „Der Blick geht nun nach vorn. Im Ergebnis wird der Effie am Ende sogar gestärkt aus all dem hervorgehen.“ 

Pressekontakt

Dr. Ralf Nöcker
Tel: 069 / 256008-23
E-Mail: ralf.noeckergwa.de

Über den Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA wurde 1952 als Gesellschaft Werbeagenturen gegründet und führt seit 2002 den heutigen Namen. Der GWA spricht für die Agenturbranche gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Die mehr als 100 Mitglieder gehören zu den führenden Kommunikationsagenturen in Deutschland. Die Mitgliedschaft im GWA ist ein Qualitätssiegel, denn Voraussetzung dafür ist neben einer gewissen Marktgröße auch die Fähigkeit der Agentur zur ganzheitlichen Markenführung. Der GWA gibt Unternehmen und Institutionen Orientierung in einem unübersichtlichen Agenturmarkt, zum Beispiel durch Publikationen oder die Verleihung der GWA Effie Awards.

GWA Gutachten Effie Zusammenfassung

http://bit.ly/25nxhqp

Pressekontakt

Dr. Ralf Nöcker

Dr. Ralf Nöcker

Tel.:069 - 256008 - 23
E-Mail:ralf.noecker@gwa.de
Position:Geschäftsführer GWA