Der GWA

Portrait

BrawandRieken, Hamburg

1. Selbstverständnis

Der GWA ist der Verband der führenden Kommunikationsagenturen Deutschlands. Seine Mitgliedsagenturen stehen für ein besonderes Leistungsangebot und hohe Qualitätsstandards. Mitglied kann nur werden, wer bestimmte quantitative und qualitative Kriterien erfüllt. Wichtig ist vor allem die Fähigkeit zu substantiellen Beiträgen zur Markenführung der Kunden. Der GWA gibt werbungtreibenden Unternehmen Orientierung in einem unübersichtlichen Markt.

Der GWA unterstützt das Agentur-Management seiner Mitglieder durch agenturspezifische Dienstleistungen und bei der Aus- und Weiterbildung der Agenturmitarbeiter. Der Austausch unter den Mitgliedern auf den verschiedenen GWA-Plattformen trägt ebenfalls zur Sicherung des Qualitätsniveaus bei.

Der GWA spricht für die Agenturbranche gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Er verdeutlicht die Funktion von Markenkommunikation und Agenturen in der Marktwirtschaft. Der GWA vertritt die Interessen seiner Mitglieder den Marktpartnern und der Politik gegenüber.

2. Organisation

Der GWA ist ein Wirtschaftsverband mit Unternehmensmitgliedschaft. Er wird geleitet von einem Vorstand, der von einem hauptamtlichen Geschäftsführer unterstützt wird. Die operative Umsetzung der Verbandsprojekte erfolgt durch die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle.

Für die Umsetzung wesentlicher wirtschaftlich relevanter Projekte ist die GWA Service GmbH zuständig. Für Organisation und Umsetzung des Football Agency Cup gibt es eine weitere GmbH.

Wichtige Elemente sind daneben die Fachforen und Arbeitskreise im GWA. Hier tauschen sich Mitgliedsvertreter aus über Themen bestimmter Funktionen (HR, CFO, Inhaber, Justiziare, Creative Services), Marktfelder (BtoB, Healthcare, Food) und Kommunikationsdisziplinen (PR, Digital).

3. Projekte

  • GWA Effie: Award für effektive Markenkommunikation, seit 1981 vom GWA veranstaltet. Umfasst Jurierungsprozess, Gala und Konferenz plus begleitender Kommunikation (Zeitungsbeilagen, Buch)
  • FAC: Football Agency Cup, Fußballturnier mit rund 3000 Teilnehmern, umfasst Anreise, Vorabend Get-together, Cheerleader-Cup und Party plus Öffentlichkeitsarbeit
  • GWA Sommerfest: Seit 2018 in Berlin, Get-together plus Podiumsdiskussion, Zielgruppe Politiker, Medien-, Verbands- und Agenturvertreter.
  • Junior Agency: Nachwuchswettbewerb, findet jedes Semester statt. Hochschulteams erarbeiten Kommunikationskonzepte echter Kunden und präsentieren diese vor einer hochkarätigen Jury.
  • Konferenz „Einkauf von Kreativleistungen“ (in Koop. mit BME)
  • Konferenz Agenturauswahl (in Koop. mit Handelsblatt/Management Forum)
  • Kuratierte Reisen: Mehrtägige Reisen z.B. ins Silicon Valley, nach China, nach Dublin.

4. Geschäftsethik

Der GWA steht für eine Geschäftsethik, wie sie in der Satzung des Verbandes und im Code of Conduct festgeschrieben ist. Diesem Verständnis entspricht eine sorgfältige und kritische Überprüfung von Agenturen, die dem Verband beitreten wollen.

5. Einbindung

Der GWA steht nicht allein. Er ist aktives Mitglied im Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) und arbeitet aktiv im Deutschen Werberat und weiteren Organisationen der Wirtschaft und Politik mit.

6. Geschichte

Der GWA hat historische Wurzeln, die bis an den Anfang des 20. Jahrhunderts reichen. 1952 als Gesellschaft Werbeagenturen wieder gegründet, fusionierte die GWA 1986 mit dem Wirtschaftsverband Deutscher Werbeagenturen (WDW) zum Gesamtverband Werbeagenturen GWA. Seit 1. Januar 2002 führt der GWA den Namen Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA.

GWA Satzung

Download
Dr. Ralf Nöcker

Dr. Ralf Nöcker

Tel.:069 - 256008 - 23
E-Mail:ralf.noecker@gwa.de
Position:Geschäftsführer GWA