Ein abwechslungsreicher Job gefällig? Yes, please!

| von Louis Sternberg (achtung!)

Ihr wollt wissen, ob mein Job abwechslungsreich ist? Nun ja, wenn man morgens Interviewanfragen von Wirtschaftsjournalisten bearbeitet, sich mittags Memes für Social-Media-Postings ausdenkt und am Nachmittag versucht, „Mutti-Blogger“ zu überzeugen, an einem Vorlese-Event teilzunehmen, dann glaube ich behaupten zu können: Ja, mein Job ist abwechslungsreich. Und wie!

Wenn ich morgens ins (Home-)Office komme, den Laptop aufklappe und die E-Mails öffne, dann weiß ich wirklich nie, was mich erwartet: Eine Presseanfrage? Die Abstimmung einer Social-Positionierung? Oder doch die Nachricht, Teil eines Pitchteams zu sein, das in den nächsten 24 Stunden ein Kommunikationskonzept für einen Produktlaunch aus dem Boden stampfen muss … Nein, ernsthaft: In einer Agentur gleicht wirklich kein Tag dem anderen. Jeden Tag werde ich vor neue Herausforderungen und Probleme gestellt, und jeden Tag finden wir gemeinsam neue Wege, um diese zu lösen. Diese Vielseitigkeit ist Fluch und Segen zugleich, denn natürlich kann es deshalb an manchen Tagen auch ziemlich stressig werden. Doch die Vielseitigkeit und die Tatsache, nie genau vorhersagen zu können, was einen erwartet, ist genau das, was das Arbeiten in einer Agentur so einzigartig macht. 

Themenvielfalt inklusive.

Als Junior Berater bei achtung! betreue ich mit meinem Team verschiedene Kunden aus unterschiedlichsten Branchen: Telekommunikation, Versicherungen, Personaldienstleistung oder auch Nahrungsmittel. Jeder Kunde ist anders, logisch: unterschiedliche Branchen, unterschiedliche Aufgaben, unterschiedliche Ansprechpartner und unterschiedliche Herangehensweisen … In einer Agentur taucht man jeden Tag in die Themen der verschiedenen Branchen ein, macht sich Gedanken über Botschaften, die wirklich zum Kunden passen, und Kanäle, die die Zielgruppen auch wirklich erreichen. Auch als Junior kann ich unsere Kunden schon selbstständig beraten, meine Ideen einbringen und diese auch vorm Kunden präsentieren. Manchmal ist das natürlich auch unangenehm oder man fühlt sich mit der Aufgabe überfordert, weil man sie noch nie zuvor gemacht hat. Später realisiert man aber, dass man eben genau von diesen „Sprüngen ins kalte Wasser“ am meisten mitnimmt.  

Natürlich ist die Arbeit manchmal stressig und natürlich sitzt man den ein oder anderen Abend auch mal länger im Büro – doch auf der anderen Seite bekommt man die Chance, kreativ zu werden und an großen Projekten mitzuarbeiten. Ich glaube, so intensiv kann man das nur in einer Agentur erleben.

Immer vorn mit dabei.

Das Beste an meiner Arbeit als Berater ist, dass man sich auch innerhalb der Agentur wunderbar vernetzt und für die unterschiedlichen Projekte mit den verschiedenen Spezialisten zusammenarbeitet. An einem Tag entwickelt man ein Konzept mit der Strategie, am nächsten Tag brainstormt man Kreativideen mit den Kollegen aus der Kreation. Man ist immer und überall dabei, kann seinen Senf (mehr oder weniger gefragt) hinzugeben und bekommt Einblicke in unterschiedlichste Arbeitsweisen. So baut man in kürzester Zeit ein unheimliches Wissen auf und hat im Notfall immer einen Experten an der Seite, wenn man nicht mehr weiter weiß.

Was ist das nur für ein Life? Agencylife!

Aber genug über die Arbeit berichtet! Zum #Agencylife gehört schließlich auch das, was passiert, nachdem der Laptop abends zugeklappt wurde. Wenn ein Vorurteil über die  Werbebranche zutrifft, dann sind es nämlich die krassen Partys! Geburtstag, Pitchgewinn, Feierabend … Es gibt IMMER was zu feiern. Ob man abends auf ein paar Bierchen zusammensitzt, beim Teamabend nach Lasertag und Escape-Room die Karaokebars der Reeperbahn unsicher macht oder mit der ganzen Agentur fürs Sommerfest ein Wochenende nach Sylt fährt – wenn gefeiert wird, dann richtig. Als Team wächst man so natürlich erst richtig zusammen, lernt die Kollegen auch abseits des Schreibtisches kennen und entwickelt einen unglaublichen Teamspirit. Mitgehangen, mitgefangen: Gemeinsam feiern wir unsere Erfolge, helfen uns aber auch, wenn es mal nicht so gut läuft. 

Diese Mischung aus den immer neuen Aufgaben, den vielen verschiedenen Charakteren und Kollegen und dem ungezwungenen Umgang miteinander macht für mich das Arbeiten in einer Agentur aus. Und auch wenn nicht immer alles perfekt ist, bietet sich mir hier die beste Möglichkeit, mich auszuprobieren, mich einzubringen – und ich bekomme die Chance, viele verschiedene Eindrücke mitzunehmen.

 

Louis Sternberg ist Junior Account Manager bei der Agentur achtung!

 

Wer auch nach einem abwechslungsreichen Job in der Kommunikationsbranche sucht, sollte bei der Jobbörse Connect-Me-Now vorbeischauen!