achtung! forstet auf – was dahinter steckt

| von Kerstin Hess (achtung!)

Die Agenturgruppe achtung! verwendet künftig 10 Prozent des jährlichen Gewinns für den Kauf und die Aufforstung zuvor landwirtschaftlich genutzter Flächen. Zum Start hat achtung! bereits drei Hektar in Braak bei Hamburg erworben und will dort jetzt einen Mischwald mit rund 8.000 Birken, Buchen und Eichen pflanzen. Das Team der Waldakademie von Peter Wohlleben begleitet das Projekt.

Kerstin Hess hat dazu Mirko Kaminski, Gründer und CEO von achtung! sowie Mitglied des GWA-Vorstands, Fragen gestellt.

Wie kam es zur Forst-Idee?

Seit einiger Zeit beschäftigt uns – wie andere auch – die Frage, wie wir als Unternehmen und Unternehmensgruppe nachhaltiger handeln und werden können. Die Zeit der Pandemie und der Lockdowns haben wir genutzt, um uns noch intensiver Gedanken darüber zu machen. Wir haben uns auch die Frage gestellt, wie wir etwas Größeres anpacken und schaffen könnten, um auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kundinnen und Kunden zu beteiligen und zu inspirieren. Unser CFO Thorsten ist dann auf diese großartige Idee gekommen: „Lasst uns Land erwerben und aufforsten! Und zwar ab jetzt jedes Jahr. Aus dem jährlichen Unternehmensgewinn heraus.“ Die Idee „achtung! Forst“ hat mich und andere sofort elektrisiert. Wir haben gleich losgelegt.

Die Fachleute von Wohllebens Waldakademie stehen ja beratend zur Seite. Helfen sie auch aktiv mit oder wer kümmert sich um Pflanzung und Pflege?

Wir sind froh, dass uns Wohllebens Waldakademie bei diesem großen Projekt zur Seite steht. Auf Peter Wohlleben sind wir über sein Buch „Das geheime Leben der Bäume“ gekommen. Wir haben ihm und seinem Team unsere Idee geschildert. Er ist sofort begeistert gewesen. Bei einem solchen Forst-Projekt ist es enorm wichtig, wirkliche Fachleute um sich zu haben. Das beginnt mit der Auswahl der richtigen Fläche, geht über das Einholen der Genehmigung zur Aufforstung und endet noch nicht mit der Auswahl der richtigen Baumsorten. Das ist alles komplex und anspruchsvoll. Und wir sind ja schließlich keine Forst-Expertinnen und -Experten. Beim eigentlichen Pflanzen unterstützen uns zudem eine Baumschule und ein Betrieb aus der Region.

Für die Schaffung eines Waldes braucht man eine Genehmigung?

Offenbar. Man kann nicht einfach, wie und wo man mag, Wald schaffen. In der Einflugschneise eines Flughafens zum Beispiel nicht. Das ist vielleicht noch einer der offensichtlichsten Gründe. Ein anderer Grund kann sein, dass dort Leitungen liegen oder geplant sind, die von Baumwurzeln mit der Zeit beschädigt werden könnten. Oder es werden womöglich die Rechte anderer eingeschränkt. Das haben wir dann alles abgeklärt und für unsere Fläche das Go bekommen.

Was ist im und mit dem achtung! Forst alles vorstellbar? Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Grünen, die große Ideen für unsere Kundinnen und Kunden aushecken? Kommt der achtung! Waldhonig? achtung! Camping? Da gibt es doch bestimmt allerlei Ideen.

Wir werden sicher nicht im achtung! Forst campen oder gar Waldpartys veranstalten. Das würde ja der Idee widersprechen, dort einen Schutz- und Ruheraum für Tiere und insbesondere geschützte Arten zu schaffen. Aber der achtung! Forst soll auf jeden Fall ein Mitmachprojekt werden, an dem sich unsere Kundinnen und Kunden, unsere Partnerinnen und Partner sowie unsere Mitarbeitenden beteiligen. Wir werden gemeinsam pflanzen können. Vielleicht wird es Baumpatenschaften geben. Und vielleicht, vielleicht kommt irgendwann ja tatsächlich der achtung! Waldhonig. Aber das wird dauern, denn bis dahin muss aus der Anpflanzung ein Wald geworden sein.

Wann wird der erste Baum gepflanzt?

Mit dem Landwirt und bisherigen Eigentümer der Fläche ist vereinbart, dass er zur Erntezeit dieses Jahres noch den dort wachsenden Raps drischt. Dann wird er die Fläche pflügen, eggen und an uns übergeben. Und dann werden wir mit dem Pflanzen beginnen können. Und eigentlich geht es dann auch schon damit los, dass wir die nächste Fläche suchen und finden. Denn wir wollen ja jetzt jedes Jahr 10 Prozent unseres Gewinns dafür einsetzen, weitere Flächen zu erwerben und aufzuforsten. So entstehen überall grüne Lungen. Und zusammen sind sie der achtung! Forst.