Als Redakteur bist du immer auf einer Reise

| von Dominik Deden, Redakteur bei Ogilvy PR

Meine Leidenschaft ist das Schreiben. Als Redakteur sorge ich mit den richtigen Worten dafür, dass unsere Kunden ihre Zielgruppen erreichen. Seit 2017 betreue ich bei Ogilvy Kunden aus den Bereichen Consumer, Food & Beverage, Insurance, Technology, Beauty und Fashion mit redaktionellen Inhalten. Zur Bandbreite meiner Redaktionsarbeit gehören Pressemitteilungen, Advertorials, Webtexte, Mailings, Social Media und die Betreuung der internen Kommunikation / Intranet. Vor meiner Zeit bei Ogilvy habe ich Medien- und Kulturwissenschaften in Siegen / Düsseldorf studiert und währenddessen und im Anschluss als freier Redakteur für verschiedene Dienstleister gearbeitet.

Wenn mich Menschen fragen, was ich als Redakteur in einer PR-Agentur mache, ist meine Antwort recht simpel: Ich schreibe für unsere Kunden. Und genau das ist es, was für mich die Arbeit als PR-Redakteur so interessant macht – ich schreibe FÜR den Kunden, muss ihn und seine Produkte verstehen und immer wieder aufs Neue herausfinden, wie ich das, was er sagen möchte, am besten für die Zielgruppe aufbereite.

 

Dabei begebe ich mich auf meine ganz persönliche Bildungsreise. Denn: Jeder neue Kunde, jedes neue Projekt oder Produkt bedeutet, dass ich mich als Redakteur zunächst in Themengebiete einarbeiten muss, die mir bisher selten bis gar nicht begegnet sind. Und genau das, macht meine Arbeit so interessant. Denn wer hätte gedacht, dass sich Versicherungen mit Cyberkriminalität beschäftigen und Landwirte ihre Felder per App bewirtschaften?

 

Ich glaube, sich bei seiner Arbeit immer wieder mit neuen Themen zu beschäftigen und sich diese zu erschließen, hilft mir dabei, das Knäuel aus Informationen aufzulösen, die relevanten Botschaften herauszufiltern und diese in meinen Texten verständlich aufzubereiten. Denn am Ende eines verfassten Textes sollte es mir so gehen wie dem Zielkonsumenten: egal ob Pressemitteilung, Magazinbeitrag, Interview oder Facebook-Post – der Inhalt muss leicht verständlich sein, denn nur so kann er beim Leser etwas bewirken.