Jeder kann es schaffen, Großes zu erreichen

| von Simone Reifenberger

Martin Baumdicker ist Gründer der Agentur PIONEERS. Den GWA und die Arbeitswelt von Agenturen kennt er schon lange – denn er hat als Student an unserem Nachwuchswettbewerb Junior Agency teilgenommen. Wir haben mit ihm darüber und seinen Weg zum Agenturgründer gesprochen.

1) Martin, Du hast selbst vor 17 Jahren als Student an der GWA Junior Agency teilgenommen. Wie war das?

Ich habe damals an der University of Applied Sciences in Mainz Marketing und Kommunikation studiert. Ich hatte die Chance zwei Mal bei der GWA Junior Agency teilzunehmen, wovon ich einmal mit Ogilvy und IBM gearbeitet und es mit meinem Team aufs Treppchen geschafft habe. Ich glaube, wir haben ein Tool für E-Business-On-Demand entwickelt. Wir wurden für unsere Arbeit mit Bronze ausgezeichnet.

Rückblickend war die Junior Agency für mich extrem hilfreich, da ich hier zum ersten Mal mit echten Kundenaufgaben in einem realen Umfeld konfrontiert wurde. Dabei habe ich gelernt, ganz praktisch Kommunikation zu entwickeln – und das auf höchstem Niveau. Ich habe in die Arbeitsweise einer Agentur geschnuppert und auch einige Kontakte geknüpft.

2) Was hast Du danach gemacht? Wie war Dein Start in die Berufswelt?

Mein Start in die Berufswelt war zunächst ziemlich holprig, da genau zum Abschluss meines Studiums die Dotcom-Blase geplatzt ist. Daher habe ich die Zeit mit Freelancer Jobs bei Audi im Eventbereich überbrückt und ein halbes Jahr in Australien verbracht, bevor ich dann endlich in einer klassischen Werbeagentur als Projektmanager einsteigen konnte.

3) Warum hast Du Dich für den Karrierestart in einer Agentur entschieden?

Seit frühster Jugend war es mein großer Traum, Werbung zu machen. Darauf hat sich auch meine Fachrichtung im Studium ausgerichtet. Ich habe mich von Beginn an in flachen Hierarchien und direktem Kundenkontakt wohl gefühlt.

4) 2014 hast Du Deine eigene Agentur, die PIONEERS, gegründet. Wie kam es dazu?

Ich wollte meinen eigenen Traum verwirklichen und mein eigener Chef sein. Durch meinen beruflichen Werdegang und auch meine Kontakte in den Retail-Bereich war dieser Fokus recht eindeutig für mich. Zudem glaube ich fest an die Zukunft des Handel und die Bedeutung die Stores auch weiterhin im Kaufverhalten der Menschen haben. Bei den PIONEERS arbeiten wir in verschiedenen Units. Im Execution Hub und Creative Lab (Berlin) bieten unseren namhaften Kunden wie The North Face, Levi’s und Nike Experiencekonzepte für den Handel für ihre Stores in ganz Europa.

5) Heute bist Du für 100 Mitarbeiter*innen an zwei Standorten verantwortlich. Was sollten junge Menschen mitbringen, die in Deiner Agentur einsteigen wollen?

Wir sind ein junges, diverses und aufgeschlossenes Unternehmen, wir freuen uns auf kommunikative, kreative Köpfe die bereit sind für unsere Kunden die Extrameile zu gehen und unseren Pionier-Geist teilen. Unser Team arbeitet absolut Hands-On, das zeichnet uns aus und das schätzen unsere Kunden an uns.

6) Hast Du einen Tipp für junge kreative Köpfe zum Job-Einstieg und für berufliche Entscheidungen?

Seid wissbegierig, nehmt alle Informationen mit, aus denen ihr lernen könnt. In dieser schnelllebigen Zeit habt ihr die Chance in kürzester Zeit viel zu lernen. Mit fundiertem Wissen lassen sich auch die besten Entscheidungen treffen.