Presse

Agenturmeldungen

wob, Viernheim
 

Neue Aufklärungs-Kampagne rund um Kinder und Jugendliche

Aktion Mensch und Kolle Rebbe fliegen inklusiv zum Mars

Je früher Kinder elementare Dinge lernen, desto leichter fallen sie ihnen im Erwachsenenalter. Oder anders gesagt: Was Hänschen lernt, lernt er fürs Leben. Das gilt auch für den Umgang mit Menschen mit Behinderung. Je früher Kinder sich an Unterschiede gewöhnen, desto leichter kann Inklusion gelingen. Aus diesem Grund rückt Aktion Mensch, Deutschlands größte soziale Hilfsorganisation, das Thema „Inklusion von Anfang an“ für die kommenden drei Jahre in den Fokus ihrer Kommunikationsarbeit.

Den Auftakt bildet eine integrierte Kampagne aus der Feder der Hamburger Agentur
Kolle Rebbe. Sie zeigt auf emotionale Weise, wie selbstverständlich Inklusion künftig gelingen kann, wenn Kinder schon heute lernen, dass Unterschiede normal und bereichernd sind. Herzstück der Kampagne ist ein anderthalb minütiger Onlinefilme, der den Zuschauer in eine Zukunftswelt entführt, in der Kinder mit und ohne Behinderung in ihren späteren Rollen im gesellschaftlichen Leben zu sehen sind. Stets auf Augenhöhe und ohne Barrieren im Kopf.

Umgesetzt wurde der cineastisch inszenierte Film von Regisseur Claas Ortmann und der Berliner Produktion Bigfish. Die aufwendigen CGI-Arbeiten verantwortete Storz & Escherich, Berlin. Die Musik stammt von Sizzer, Amsterdam.

Im Verlauf des Jahres wird der Film auch im Kino und als 30-Sekünder im TV zu sehen sein. Online- und Social Media Ads, Content-Formate, Print und OOH (Fotograf: Tobias Schult) sowie Sonderwerbemittel für Eltern und Beschäftigte in Schulen und der Kinder- und Jugendhilfe, runden die Kampagne ab.

Neben Kolle Rebbe zeichnet Crossmedia als Mediaagentur verantwortlich.

Aktion Mensch und Kolle Rebbe fliegen inklusiv zum Mars