Presse

Agenturmeldungen

wob, Viernheim
 

NOT BAD FOR A GIRL

INTERSPORT und Jung von Matt/SPORTS setzen gemeinsam mit Extremsportlerin Anja Blacha Zeichen für Equality mit Pionierreise in die Antarktis.

„Not Bad for a Girl”- das hörte die Bergsteigerin Anja Blacha oft, wenn sie nur das Basiscamp eines 8000er erreichte. INTERSPORT und Blacha zeigen nun im Rahmen ihrer nächsten Expedition, was wirklich nicht schlecht für ein Mädchen ist. Mit der gleichnamigen Kampagne begleitet der Heilbronner Sportfachhändler die nächste Expedition Blachas, die sie in einem noch nie dagewesenen Vorhaben zum Südpol führt und macht so auf Vorurteile und stereotypische Sichtweisen gegenüber sportlichen Leistungen von Frauen aufmerksam.

Aus Liebe zum Sport: Ziele setzen und jeglichen Zweifeln trotzen.
Anja Blacha hält bereits mehrere Bergsteigerrekorde: Sie bestieg als jüngste deutsche Frau den Mount Everest und ist die jüngste Deutsche, die die Seven Summits, die jeweils sieben höchsten Berge der Kontinente, bezwang. Und dies in nicht einmal drei Jahren (2015 bis 2017). Außerdem war sie die erste deutsche Frau, die den Gipfel des K2 ohne Flaschensauerstoff bestieg. Blachas Quote bei ihren Erstversuchen auf sämtlichen Bergen liegt bei 100%.

INTERSPORT ist Ermöglicher für alle sportlichen Ziele und unterstützt mit bestem Know-How und Material alle, die etwas aus „Aus Liebe zum Sport“ erreichen wollen. Diese Liebe wird in einigen Fällen durch Vorurteile und Zweifel von außen, die schnell auch zu Selbstzweifeln werden, gehemmt. Besonders Frauen sind hiervon betroffen, wie Anja Blacha von vielen vergangenen Expeditionen berichten kann. Etwa wenn sie am Fuße eines 8000ers gefragt wird, wie weit sie denn vorhat mitzusteigen oder ihr das Gefühl entgegenschlägt, dass eine von Männern erbrachte Leistung an Wert verliert, wenn eine Frau dieselbe Leistung erringt. Zum Beispiel das Erreichen des Gipfels.

Es liegt nahe, dass INTERSPORT und Blacha gemeinsam auf diese Problematik aufmerksam machen wollen und darüber hinaus alle Frauen motivieren wollen, jeglichen Vorurteilen und Zweifeln zu trotzen und etwas Neues zu wagen, dass man selbst nicht für möglich gehalten hätte. Damit führt INTERSPORT auch den Weg der Unterstützung von besonderen Persönlichkeiten und Sportlern fort, der mit dem Case I RUN VR YOU begonnen wurde.

Niko Lindauer, Leiter Sponsoring und Events , INTERSPORT Deutschland eG: „Wir bei INTERSPORT sind begeistert von Anjas Mentalität und ihrer Herangehensweise an sportliche Herausforderungen, daher war es nur logisch, dass wir diese besondere Person mit ihrer außergewöhnlichen Geschichte auf ihrer Reise unterstützen werden. Wir sehen in ihrer Geschichte auch die Chance, andere Menschen an dieser Mentalität teilhaben zu lassen und zu ihrer persönlichen sportlichen Bestleistung zu motivieren.“

Die Kampagne wurde gemeinsam mit der Sportmarketingagentur Jung von Matt/SPORTS entwickelt und umgesetzt.

Felix Appelfeller, Director Sponsoring bei Jung von Matt/SPORTS: „Gemeinsam mit INTERSPORT setzen wir unsere Sponsoring-Strategie konsequent fort: wir fördern Ausnahmesportler mit außergewöhnlichen Geschichten und setzen dabei auf eine kraftvolle Content- und PR-Aktivierung. Eine Strategie, die INTERSPORT glaubwürdig als emotionalen Möglichmacher und Mehrwert-Partner für Sport und Sportler positioniert.“

Grischa Mentgen, Creative Director/Copy bei Jung von Matt/SPORTS: „Anjas Persönlichkeit und Geschichte hat uns vom ersten Tag an extrem begeistert und uns gleichzeitig die Chance auf eine kreative Erzählweise einer innerhalb der Sportwelt sehr verbreiteten Problematik verschafft. Das Thema Equality steht bei uns an höchster Stelle, was wir mit der eigenen Initiative ‚Equal Play‘ untermauern. Wir sind glücklich mit INTERSPORT einen Kunden und Partner an der Seite zu haben, der immer wieder den Mut und die Offenheit zeigt, kreativ-emotionales Storytelling als Vehikel in der Kommunikation zu nutzen.“

Als erste Frau 1.400km solo, unassisted & unsupported zum Südpol.
Anja Blachas Expedition zum Südpol ist dabei mehr als nur Extremsport. In den kommenden 60 Tagen will sie als erster Mensch solo, unassisted & unsupported, also alleine und ohne fremde Hilfe, von der Küste der Antarktis auf einer Strecke von 1.400km mit Skiern und einem Schlitten den Südpol erreichen. Die Aktion soll den Beweis liefern, dass Menschen zu sportlichen Höchstleistungen fähig sind und etwas erreichen können, was noch kein anderer zuvor geschafft hat. Hierfür liefert INTERSPORT die Bühne und ermöglicht so allen Interessierten einen Blick hinter die Kulissen ihrer Vorbereitung, den Herausforderungen und Entbehrlichkeiten auf der Expedition, aber auch auf die Einsamkeit des ewigen Eises. Die generierten Inhalte stellt INTERSPORT auf den eigenen Social-Media-Kanälen sowie auf der eigens für eingerichteten Landingpage zur Verfügung.

Jung von Matt/SPORTS
Grischa Mentgen (Creative Director)

Melina Hipler (Producer)
Mattias Jahn, Irakli Asatiani (Text)
Michael Hülsbeck, Felix Ebell (Art Direction)
Felix Appelfeller (Director Sponsoring)
Sebastian Ebenhack, Jakob Lauschner (Project Management)

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie hier: www.intersport.de/NotBadForAGirl

INTERSPORT und Jung von Matt/SPORTS setzen gemeinsam mit Extremsportlerin Anja Blacha Zeichen für Equality mit Pionierreise in die Antarktis.