Presse

Agenturmeldungen

wob, Viernheim
 

Spreequell und Jung von Matt/SPREE frischen Berlin auf.

Prickelnd ohne Worte.

Der Sommer kommt und das Hauptstadt Mineralwasser Spreequell steht bereit, Berlin zu erfrischen. Auch mit einem ganz neuen kommunikativen Auftritt. 

Ob es darin liegt, dass in Berlin über 100 Sprachen gesprochen werden oder daran, dass es für eine Getränkemarke ein radikal neuer Auftritt sein sollte – so oder so, die neue Kampagne erfrischt vor allem, weil sie Neuland betritt und ohne getextete Werbebotschaften auskommt. Die sommerlich leichten Illustrationen und der spielerische Umgang mit Marke und Produkt reichen völlig. 

„Als Berliner Marke wollen wir immer unsere Stadt bespielen und dabei genauso modern wie authentisch sein“, sagt Susanne Liedtke, Marketingmanagerin von Spreequell. „Jedes Motiv zeigt die Berliner Souveränität auf ungesehene Art, und hält jedem die Tür für eigene Interpretationen offen. So wie die Hauptstadt selbst“, ergänzt Till Eckel, Geschäftsführer Kreation Jung von Matt/Spree. Mit viel Liebe zum Detail und in manchmal nächtelanger Kleinstarbeit sind alle Motive inhouse unter der Strichführung von Tim Schmitt, Design CD, entstanden. So wurde auch jeder einzelne Frame der animierten Filme von Schmitts Team selbst gezeichnet. 

Die Kampagne startet mit unzähligen OOH-Motiven. Nach und nach kommen Social Media Postings, Kinospots und weitere Maßnahmen hinzu. Genau wie Spreequell wird die Kampagne so alle Berliner durch den Sommer und den Rest des Jahres begleiten.

Verantwortlich bei Spreequell
Susanne Liedtke, Annett Stang

Verantwortlich bei Jung von Matt/SPREE
Geschäftsführung: Till Eckel, Sven Rebholz
Kreativdirektion: Tim Schmitt & Stephen Quell
Kreation: Lauritz Fittkau, Elise Chastel, Julian Schnaars, Maximilian Lange-Brandenburg
Beratung: Jana Bähr, Annika Schanne, Yasmin Laerum

Prickelnd ohne Worte.