Presse

Pressemeldungen

wob, Viernheim
 

Umfrage

Agenturen erwarten starke Umsatzeinbrüche aufgrund von Corona

Frankfurt am Main, den 13. März 2020. Auch die Agenturbranche ist von den Auswirkungen des Corona-Virus massiv betroffen. Bei 81 Prozent der GWA Agenturen wurden deswegen Projekte kundenseitig bereits abgesagt oder verschoben. Über die Hälfte der Agenturen erwartet für das laufende Jahr Umsatzeinbrüche, so eine aktuelle Umfrage des Branchenverbandes GWA.

Unsicherheit unter den Mitarbeitern, erste Betroffene, Budgetkürzungen und Notfallpläne: In 58 Prozent der Agenturen ist die Pandemie im Agenturalltag deutlich zu spüren. Neben der Absage oder Verschiebung von Projekten seitens der Kunden, gehören dazu strikte Reisebestimmungen, die es derzeit in fast der Hälfte der Agenturen gibt. Über drei Viertel der Kundenmeetings werden in Agenturen durch Online-Meetings ersetzt. Mehr als die Hälfte der GWA Agenturen setzen jetzt schon virusbedingt auf Homeoffice ihrer Mitarbeiter, bei vielen weiteren Agenturen ist dies Teil von Notfallplänen.

„Auch die Agenturbranche ist bereits jetzt teilweise stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Im Detail unterscheidet sich die Lage einzelner Agenturen je nach Agenturmodell und Leistungsportfolio deutlich. Die in den letzten beiden Tagen erhobenen Daten unterliegen zudem einer raschen Dynamik. Die Situation wird sich
vorübergehend weiter verschärfen und weitere Restriktionen werden folgen. Einige Agenturen denken bereits jetzt über Kurzarbeit nach“, so Thomas Eickhoff, GWA Vizepräsident und Geschäftsführer der Agentur Grabarz & Partner.

Pressemappe inkl. Umfrage: http://bit.ly/3cWOYWU

Agenturen erwarten starke Umsatzeinbrüche aufgrund von Corona

Pressekontakt

Simone Reifenberger

Simone Reifenberger

Tel.:069 - 256008 - 29
E-Mail:simone.reifenberger@gwa.de
Position:Leiterin Kommunikation | Pressesprecherin