Presse

Pressemeldungen

wob, Viernheim
 

Ergebnisse des GWA Frühjahrsmonitors 2018

Positiver Ausblick trotz verhaltener Geschäftsentwicklung in Agenturen

Frankfurt am Main, 19. März 2018. Die Geschäftsentwicklung in den GWA Agenturen war im letzten Jahr stabil. Jedoch schwächte sich das Umsatzwachstum auf einen Prozentpunkt ab. Dies begründet sich vor allem in Umsatzrückgängen bei 44 Prozent der Agenturen. Das sind einige Ergebnisse des aktuellen GWA Frühjahrsmonitors, mit dem der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA jährlich die Geschäftsentwicklung seiner Mitglieder erhebt. 

Für das laufende Geschäftsjahr sind die Aussichten der Agenturen positiver. Deutlich weniger rechnen hier mit Einbußen. Etwa 54 Prozent des Agenturumsatzes für 2018 sind aktuell schon sicher oder vertraglich zugesichert. Während die Rendite 2017 durchschnittlich bei 9,8 Prozent lag, prognostizieren die Agenturen für das aktuelle Jahr etwa 10 Prozent. 

Wachstumstreiber der Agenturen ist mit Abstand Online Marketing. 65 Prozent der Befragten gaben an, dass dies zu den wichtigsten Arbeitsbereichen zählt. Auch Markenführung und Kommunikationskonzepte wurden 2017 stärker als noch im Vorjahr nachgefragt. Von den Kundenbranchen treibt vor allem die Automobilbranche das Agenturgeschäft. Aber auch Nahrungs- und Genussmittel, Pharma/Healthcare und Finanzdienstleistungen gehören zu den wichtigsten fünf Wirtschaftszweigen. Im Vergleich zum Vorjahr generierten auch Anlagen- und Maschinenbauer – und damit B2B Kommunikation – deutlich mehr Umsätze für Agenturen.

Die wachsende Bedeutung der Agenturbranche als Arbeitgeber zeigt sich beim Blick auf die Personalstruktur: Über die Hälfte der Agenturen hatte 2017 mehr festangestellte Mitarbeiter als noch im Vorjahr. Während der Anteil der freien Mitarbeiter weitestgehend gleich blieb, gab es weniger Praktikanten als noch 2016. Entsprechend investierten die GWA Agenturen 2017 deutlich mehr in Personal sowie auch in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Der Fachkräftemangel beschäftigt die Branche weiterhin: etwa die Hälfte der Agenturen verfügen über ein dezidiertes Budget für Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung. Gut ein Viertel der Befragten rekrutiert neue Mitarbeiter auch im – vorrangig europäischen – Ausland.

Erstmals wurde in der Erhebung das Thema Vielfalt in Agenturen untersucht. Etwa 17 Prozent der GWA Agenturen verfügen über ein dezidiertes Diversity Programm. Im Fokus stehen dabei vor allem Vielfalt im Hinblick auf Geschlecht und Herkunft. Aber auch religiöse Aspekte und Behinderungen finden Berücksichtigung. Von Kundenseite wurden Diversity Maßnahmen bisher bei neun Prozent der Agenturen nachgefragt. 

Die Ergebnisse des GWA Frühjahrsmonitor 2018 finden Sie unter: http://bit.ly/2tQfRJJ 

 

Positiver Ausblick trotz verhaltener Geschäftsentwicklung in Agenturen

Pressekontakt

Simone Reifenberger

Simone Reifenberger

Tel.:069 - 256008 - 29
E-Mail:simone.reifenberger@gwa.de
Position:Presse- und Öffentlichkeitsarbeit