Home 9 Berufseinstieg

Du interessierst dich für einen Job in der Kommunikationsbranche?

Dann bist du hier genau richtig! Egal, ob Schüler*in, Student*in, Azubi oder Quereinsteiger*in, wir informieren dich über Einstiegsmöglichkeiten, Berufsbilder, Gehälter, Bewerbungen und zeigen dir, warum Agenturen das perfekte Sprungbrett für deine Karriere sind.

Arbeits-
markt & Gehälter

Die Agenturbranche ist eine dynamische Branche mit vielfältigen Auftraggebern und Aufgaben. Und Agenturen sind verlässliche Arbeitgeber, die Fachkräfte, junge Kreative aber auch Quereinsteiger*innen für viele verschiedenen Jobs und Stellen suchen. Aktuell gibt es enorm viele Stellenangebote, wie auch die Zahlen des ZAW zum Arbeitsmarkt zeigen. 

Wichtig ist sicher auch die Frage nach dem Gehalt. Wenngleich man das nicht pauschalieren kann, bekommt ihr hier ersten Eindruck.

Der Agentur-
markt

In unserer Mitgliederliste findet ihr mit den GWA-Agenturen Deutschlands führende Agenturen auf einen Blick. Ihr könnt hier ganz einfach nach Agenturkompetenzen und Standorten filtern.

Christoph Pietsch (Chief Growth Officer Publicis Groupe) gibt einen Überblick über den Agenturen als potentielle Arbeitgeber und verrät, wie Agenturen ticken. 

 

Diversität &
Gleich-
stellung

60 Prozent der Belegschaft in Agenturen sind Frauen. Derzeit ist viel in Bewegung mit Blick auf Gleichstellung von Frauen, mehr Gender Diversity oder Vereinigung von Familie und Karriere. Als GWA unterstützen wir das Manifest des Ad Girls Club gegen Sexismus in der Branche. 

Der Micro-Podcast “Werbefrau” entstand als studentisches Semesterprojekt an der Berlin School of Design and Communication und macht die bereits in Führungspositionen etablierten Frauen Sichtbar. 

 

 

 

Bewerbung

Tipps zum Jobeinstieg und möglichen Karrierewegen findest du beispielsweise bei Karrierebibel  und Karrierefragen. 

Wie ihr euch bei Agenturen richtig bewerbt? Nina Carl (Junior HR-Managerin bei Grey Germany) verrät, worauf ihr achten solltet. Die Präsentation mit Tipps zur Bewerbung findet ihr in Kürze hier.

 

 

Wir bringen Licht ins Dunkle und stellen dir Berufe aus unterschiedlichen Agenturbereichen vor.

Für einen direkten und persönlichen Einblick in verschiedene Agenturjobs, schaue mal auf unserem Instagram-Kanal. Unter dem Hashtag #derbestejobderwelt geben Agenturmitarbeiter*innen regelmäßig Einblicke in ihren Joballtag.

 

ART BUYER*IN

Als Art Buyer einer Werbeagentur stellst du den Kontakt zwischen der Agentur und allen künstlerischen Auftragnehmern einer Produktion her. Vom Fotografen über Stylisten bis hin zu Tiertrainern – der/die Art Buyer*in muss für jeden Anlass den richtigen künstlerischen Mitarbeiter anheuern. 

Zudem muss er sich mit allen Fragen des Copyrights auseinandersetzen, um zu gewährleisten, dass z.B. ein bestimmtes Musikstück für eine Kampagne verwendet werden darf. Um Dich in die spezifischen Anforderungen einer Kampagne hineindenken zu können, arbeitest Du eng mit dem Art Director oder Creative Director zusammen. Du sammelst und verwaltest Adressen von künstlerisch Tätigen aus allen Bereichen, stehst in Kontakt mit nationalen und internationalen Agenturen und kennst die Location Scouts, die für eine bestimmte Kampagne den optimalen Ort für die Realisierung ausfindig machen. Du hast nicht nur Adressen und Telefonnummern immer zur Hand, nein auch Arbeitsproben und Preislisten der freien künstlerischen Mitarbeiter.  

Du arbeitest die meiste Zeit von Deinem Schreibtisch aus und mußt jederzeit erreichbar sein, um im Zweifelsfall Ersatz für ausgefallene Mitglieder einer Crew zu organisieren. Trotzdem gibt es auch in Deinem Aufgabenbereich weder Routine noch einen typischen Arbeitsalltag. Da Du oft mehrere Projekte gleichzeitig koordinierst, bist du während der Durchführung eines Außentermins schon damit beschäftigt, für das nächste Ereignis zu recherchieren. Zur Abwicklung eines Auftrags gehören u.a. die Recherche nach dem geeigneten freien Mitarbeiter, Terminabsprachen und Honorarverhandlungen. Du überwachst die Produktionskosten sowie die Organisation der Termine. 

In der Werbebranche gilt oft das Prinzip „learning by doing“. So auch beim Art Buyer. Es gibt keine spezifische Ausbildung für diesen Beruf, zumal in manchen Agenturen dieser Bereich von der Produktion übernommen wird. 

 

Perfekte Voraussetzungen hast Du: mit einer kaufmännischen Ausbildung z.B. als Werbekaufmann/-frau. Über eine mehrjährige Berufspraxis in einer Werbeagentur, idealerweise als Assistent eines Art Buyers, wächst man in den Beruf hinein. Neben den Art Buyern mit kaufmännischem Hintergrund gibt es auch Quereinsteiger aus Fotostudios, Künstleragenturen oder Modelagenturen. 

Künstlerisches Gespür ist für Dich unverzichtbar, um Dich in eine Kampagne hineindenken zu können. Gleichzeitig musst Du kostenbewusst arbeiten können, da Du auch über Honorare und Preise entscheidet. Fremdsprachenkenntnisse sind dringend notwendig, da der Art Buyer international agiert. Organisationstalent für die Überwachung von Terminen und Fristen sowie Verhandlungsgeschick bei Honorarverhandlungen sind ebenfalls wichtige Voraussetzungen für den Beruf. 

ART DIRECTOR*IN

Werbung polarisiert und sorgt im besten Fall für Aufmerksamkeit. Jede/r hat eine Meinung und fühlt sich angesprochen – oder angegriffen. Eine erfolgreiche Kampagne durchzuführen, braucht da gutes Einfühlungsvermögen. Wieviel Provokation kann man wagen, ab wann muss man mit Konsequenzen rechnen? Als Art Director bist Du täglich mit solchen Fragen konfrontiert. Denn Du bist für die Konzeption und insbesondere für die visuelle Umsetzung einer Werbekampagne verantwortlich. Dabei kümmerst Du Dich um die künstlerische und visuelle Umsetzung und übernimmst bei der Begleitung der kreativen Produktionsvorgänge meistens auch die künstlerische Verantwortung. Als Art Director entwickelst Du für verschiedene Medien neue Werbestrategien und organisierst und koordinierst die entsprechende Umsetzung (z. B. bei Layouts, Set-Design, Fotoaufnahmen, etc.). 

 

Egal ob Du ein neues Corporate Design für eine Airline oder eine Kampagne für den neuesten Lippenstift, entwickeln sollst, Dein Arbeitsalltag im Art Director Beruf beginnt immer mit dem Briefing. Hier wird geklärt, was sich der Kunde vorstellt, welches Produkt über welche Kanäle beworben und welche Zielgruppe angesprochen werden soll. Du wirst den Auftrag nicht alleine stemmen. Was für Kölner das Kölsch und für Frankfurter die Grie Soss ist, ist für Dich der Copywriter. Denn zu einer erfolgreichen Werbekampagne gehören immer zwei Komponenten: das Wort und das Bild. Während der Copywriter das Sagen über das Wort hat, behältst Du als Art Director alle grafischen Aspekte im Auge. Es wird also gemeinsam ein Konzept erstellt. Bei einem gemeinsamen Brainstorming werden coole Ideen gesammelt und schließlich ausgearbeitet. 

 

Erst wenn es für einen Vorschlag ein GO gibt, kann im nächsten Schritt die Umsetzung starten. Du wirst zwar auch Deine Grafikprogramme wie Photoshop Illustrator und InDesign anschmeißen und zeigen, was Du alles aus ihnen herauszuholen kannst, jedoch wirst Du vielmehr die verschiedenen Aufgaben delegieren und Deinem Grafik-Team, bestehend aus Fotografen, Illustratoren und Mediengestaltern, zuweisen und die Durchführung beaufsichtigen. Langweilig wird es dabei nie – Du begleitest Fotoshootings und Dreharbeiten, wählst Models und Komparsen aus und unterstützt Dein Team bei der Bildbearbeitung. Dich erwartet viel Abwechslung, immerhin bist Du nicht nur an Deinem Schreibtisch, sondern nimmst auch an vielen Auswärtsterminen teil. 

Perfekte Voraussetzungen hast Du: mit einer geschlossene Ausbildung (Grafikdesign, Mediengestaltung), Berufserfahrung, große Kreativität, aktuelles Grafik-Know-how, Composing und Bildbearbeitung, Layout und Typografie, Erfahrung im Projektmanagement, Mac und gängige Programme (CreativeSuite, Photoshop, InDesign, Acrobrat, Illustrator ), Print- und Onlineproduktion, Reinzeichnung und Druckdatenerstellung, Social Media und Mobile Applications, Konzeptionsstärke, hohe Eigenmotivation, Qualitätsbewusstsein, Teamfähigkeit, Flexibilität, hohe Belastbarkeit, Ausdauer, Termintreue, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, sorgfältige Arbeitsweise

COPYWRITER*IN

Du kannst mit knackigen Headlines Ideen auf den Punkt bringen? Mit Deinen Texten täglich aufs Neue begeistern? Du bist auf der Überholspur, wenn es darum geht, schnell gute Ideen zu produzieren? Du bist ein Perfektionist was Deine Ideen und Lines angeht? So viel vorweg – der Arbeitsalltag als Copywriter ist kein Schwarz-Weiss-Bild. Vielmehr ist er so bunt, wie die Werbewelt. Denn Du machst weit mehr, als Dir nur Headlines auszudenken. Du konzeptionierst ganze Kampagnen für die verschiedenen Medien, wie Print, TV, Radio und Web. Der Prozess beginnt mit dem Briefing des Kunden. Welches Produkt soll beworben, welche Zielgruppe erreicht und welche Medien sollen eingesetzt werden? Und dann geht‘s los. Mach das Unmögliche möglich denn was für einen japanischen Autohersteller gilt, das gilt auch für uns: Nichts ist unmöglich! 

 

Der Kopf ist Dein höchstes Gut für diesen Job. Du beginnst damit, Dir eine Grundaussage zu überlegen, die schließlich zu einer Headline heranwächst. Sei Dir darüber bewusst, dass Du nicht gleich mit Deiner ersten Idee einen Treffer landest. Üblich ist es bis zu 10 unterschiedliche Konzepte zu erarbeiten und spätestens nach der ersten Präsentation werden 90% Deiner Arbeit im Müll landen. Aber: Don‘t worry – das ist ganz normal! Die Kundenpräsentation ist ebenso wichtig wie die Ergebnisse auf Deinem Papier. Auch mit dem gesprochenen Wort ziehst Du Deine Kunden, Partner und Kollegen in den Bann, und holst Dir so das Go für eine Deiner Ideen. Danach bist Du derjenige, der dann die Umsetzung betreut. Du besichtigst beispielsweise verschiedene Locations, wählst Regisseure und Schauspieler aus und bist bei Tonaufnahmen im Studio mit dabei. Als Copywriter bist Du also weit mehr als nur Texter – du bist Denker, Konzeptionierer, Teamplayer, Redner und Regisseur in einem. 

Perfekte Voraussetzungen hast Du: mit einem Studium der Kommunikationswissenschaften, Germanistik, Publizistik oder Journalistik und bei der Texterschmiede, beim KreativKader sowie der Miami Ad School warst. Oder einfach nur die abenteuerlichsten Sachen gemacht hast.

KUNDENBERATER*IN

Als Kundenberater bist Du die Schnittstelle zwischen der Agentur und dem Kunden. Du koordiniert alle Aktivitäten vom Briefing bis zur fertigen Kampagne und solltest alle Kommunikationstechniken sowie die Beratungspsychologie drauf haben. Als Berater hast Du Kontakt zu sämtlichen Fachabteilungen der Agentur (z.B. Kreation, Produktion, Mediaabteilung) und sorgst für einen termingerechten und reibungslosen Ablauf aller Projekte. 

Deine Hauptaufgaben sind die Erarbeitung von Briefings gemeinsam mit dem Kunden, die Erstellung von Terminplänen und Kalkulationen sowie operatives Projektmanagement bzw. Begleitung der Umsetzung der Kommunikationsmaßnahmen. Außerdem gehören der regelmäßige Kontakt mit der Kreation (inkl. Qualitätssicherung) , Präsentation der Entwürfe beim Kunden, strategische Planung (in manchen Agenturen gibt es hierfür eigene Abteilungen), die Wettbewerbsanalysen und Werbeerfolgskontrolle sowie die Akquise von Neukunden dazu. 

 

Perfekte Voraussetzungen hast Du: mit einer praktischen Berufsausbildung als Werbekaufmann/-frau oder einem Studium an einer Marketingakademie bzw. einer akademischen Ausbildung im Bereich BWL/Marketing an einer FH oder Universität. Du solltest Kontaktfreudigkeit, Extrovertiertheit, gute analytische Fähigkeiten, diplomatisches Geschick, gesundes Maß an Ehrgeiz, Flexibilität, Dienstleister-Qualitäten, Eloquenz, überzeugendes Auftreten besitzen. 

 

MEDIENGESTALTER*IN DIGITAL UND PRINT

Als Mediengestalter Digital und Print bist Du in der Regel zuständig für die Umsetzung von digitalen oder gedruckten Informationsmitteln bis hin zum fertigen Produkt. Du, der Mediengestalter ist in Zusammenarbeit mit dem Art Director und Copywriter für die gestaltungskonzeptionelle Entwicklung sowie die grafische Umsetzung von Print- und Onlinemedien verantwortlich.

 

 Deine Duties sind die Entwicklung von Scribbles, Layouts, Reinlayout, das Aufbereiten von drucktechnischen Vorgaben und das Erstellen von druckfähigen Vorlagen. Du entwickelst die Gestaltungsvorlagen für Onlinemedien als Grundlage für die programmiertechnische Umsetzung durch einen Webentwickler (Tekki). Schließlich unterstützt Du die Beratung bei der Vorbereitung von Präsentationen und arbeitest bei der finalen Fertigstellung zu. 

 

Perfekte Voraussetzungen hast Du: wenn Du technikaffin bist, kreatives Talent mitbringst, teamorientiert handelst und kommunikativ bist. 

Außerdem darf Dir die Creative Suite nicht fremd sein. Da in der Werbung viel Englisch gesprochen wird, musst Du solide Kenntnisse mitbringen.

 

PLANNER*IN

Was macht Marken erfolgreich, welche Aufgaben hat Kommunikation heute, brauchen wir immer alle Kanäle, Customer Journey, was ist eigentlich das Tolle an einem Mädelsabend, sind Männer unvernünftig, was macht die Bahn, außer Menschen von A nach B zu bringen, wie sieht die Bank der Zukunft aus, Social Media für Versicherungen – das macht doch keinen Sinn, oder doch, was heißt überhaupt digital, wie erreicht man heute anfang 20-Jährige, wie bekannt ist das Thema Brustkrebs in Indien, wer trinkt eigentlich noch Clausthaler, warum lesen Menschen keine Zeitung mehr, mit wem reden wir überhaupt, was sagt eigentlich die Marktforschung, geht einer mit einen Kaffee trinken? Wenn du Lust hast, Dich mit solchen Fragen zu beschäftigen, wenn Du analytisch bist und Studien, Zahlen und Fakten Dir eine Geschichte erzählen. Wenn Du kreativ bist und daraus Konzepte, Ideen und Gedanken abzuleiten weißt, über die sich unsere Kreativen freuen – dann bist Du bereit fürs Creative Planning. 

 

Das Creative Planning bzw. der Beruf Planner stellt die Weichen für Kommunikation, hier werden Markenpositionierungen und kommunikative Strategien entwickelt. Dazu musst Du Marken, Menschen und kulturelle Kontexte verstehen und die richtigen Schlüsse ziehen. 

Zu deinen Aufgaben als Planner gehören Desk Research, Trendscouting, Wettbewerbs- und Zielgruppenanalyse sowie das Erstellen von Präsentationen. Wenn Du dann auch noch Biefings schreiben kannst- perfekt. 

Perfekte Voraussetzungen hast Du: wenn Du ein abgeschlossenes Grundstudium in einer Geistes- oder Sozialwissenschaft, z.B. im Bereich Kommunikation, in Psychologie oder BWL hast.

PR-BERATER*IN

Auf den ersten Blick ein Schreibtisch-Job: Viel telefonieren, Briefe und Emails schreiben und Termine absprechen – aber es gehört noch mehr dazu. Ähnlich wie beim Journalisten, recherchiert ein/e PR-Berater*in Themen, sammelt Ideen und verfasst Texte. Daneben gehören Außentermine, beispielsweise Kundenbesuche, Messeauftritte oder Events zu deren Aufgaben. Es werden Pressemitteilungen geschrieben, Fachartikel und Messeeinladungen verfasst, Redaktionsgespräche geführt und Events geplant. Die Ausarbeitung von öffentlichkeitswirksamen Auftritten wie Messen, Pressekonferenzen, Mitarbeiterversammlungen oder Tage der offenen Tür gehören in den Terminkalender eines/r PR-Berater*in. Für solche Anlässe stellen die PR-Berater zusätzlich Pressemappen zusammen und betreuen das interessierte Publikum vor Ort. PR-Berater fungieren als Vermittler zwischen den Unternehmen und der Öffentlichkeit: Wechselseitiger Austausch von Informationen und Förderung eines Dialoges spielen dabei die Hauptrolle. Hier darf keiner auf den Mund gefallen sein, da der größte Teil der Arbeit in Gesprächen stattfindet. Außer einem guten Schreibstil sollten da schon gewisse rhetorische Fähigkeiten vorhanden sein. Wer schüchtern ist oder den Kontakt mit anderen Menschen scheut, ist hier wohl fehl am Platz. 

Organisationstalent, ein Gespür für Trends und Themen, schnelle, kreative und zielsichere Arbeit sollte, wie in anderen Berufen der Medienbranche, vorhanden sein. „Wir müssen manchmal sehr rasch reagieren, unerwartete Zwischenfälle müssen immer einkalkuliert werden. Da hilft nur einen kühlen Kopf bewahren und nach Lösungen suchen, auch mal über die normale Arbeitszeit hinaus.“ Jeder Tag ist anders, neue Ideen und Themen müssen in die Tat umgesetzt werden, damit Unternehmensaktivitäten oder einzelne Produkte ihren Weg in die Öffentlichkeit finden. 

 

Unter Public Relations (PR) versteht man im Kern die Gestaltung der Beziehungen zwischen Unternehmen und Öffentlichkeit. Es geht um den wechselseitigen Austausch von Informationen und die Förderung eines Dialoges. Das Aufgabengebiet umfasst u.a. die Konzeption von PR-Strategien für die interne und externe Kommunikation. Weiterhin gehört dazu auch die Ausarbeitung von öffentlichkeitswirksamen Auftritten wie Messen, Pressekonferenzen, Mitarbeiterversammlungen oder Tage der offenen Tür. Sonstige wichtige Bereiche sind der direkte Dialog mit Medienpartnern, Erstellung von Kunden- oder Mitarbeiterzeitschriften oder die Erhaltung und Verbesserung der Kommunikation zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern. 

Perfekte Voraussetzungen hast Du: wenn du äußerst kommunikativ und sprachsicher bist. PR-Fachleute haben ein Händchen für Organisation und Zeitmanagement und verfügen über kreatives sowie strategisches Talent. Sie verfolgen aktuelle gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Entwicklungen, um schnell auf neue Trends reagieren zu können.

SCREENDESIGNER*IN/WEBDESIGNER*IN

Synonym: Interface Designer, Interactive Designer, Flash Designer, Art Director Online 

Du als Screendesigner*in bedienst ein weites Spektrum an Design Aufgaben, in letzter Zeit auch verstärkt Animation (Flashdesign). Du gestaltest und pflegst hauptsächlich Internetauftritte. Deine Aufgaben umfassen die visuelle Konzeption und grafische Produktion von Corporate Sites, E-Commerce Plattformen, E-Marketing, Landing Pages, (Rich Media) Banner und Brand Sites. Da Screendesign mittlerweile ein breites Aufgabenfeld mit unterschiedlichen Fokussierungen umfasst, gibt es in der Regel verschiedene Spezialisierungen. 

 

Die Hauptaufgaben reichen von der Erstellung von Photoshop Templates basierend auf Wireframe Vorlagen, der Fertigung von Animationen nach Storyboard Vorlagen, Einbindung von Video Content, Bildbearbeitung (Photoshop Compostings), Illustration, Art Production bis hin zu der Styleguide Dokumentation. 

Perfekte Voraussetzungen hast Du: mit einem Studium an einer Fachhochschule, Universität oder Kunsthochschule mit dem Abschluss als Kommunikationsdesigner bzw. Bachelor/Master of Arts oder durch die Ausbildung zum Mediendesigner.  Du solltest Technikaffin sein, visuelles Vorstellungsvermögen besitzen, vielseitig interessiert sein, Abstraktionsvermögen haben, strukturiert denken und verbal versiert sein.

SOCIAL MEDIA MANAGER*IN

Du als Social Media Manager steuerst die verschiedenen Kampagnen auf diversen Social Media-Plattformen, briefst Agenturen, stellst Produktinfos ins Netz, schulst Kollegen und quatschst mit wichtigen Zielgruppen. Du bist eher ein Kommunikator als ein IT-Spezialist. Als Social Media Manager spürst Du frühzeitig Stimmungen und Trends auf und trägst diese in das Unternehmen. Doch Du wirkst nicht nur nach außen, auch für Deine Kollegen stehst Du bei Rückfragen zur Verfügung und agierst in internen Blogs. 

Zu Deinen Hauptaufgaben gehört es, die Wahrnehmungen im Web 2.0. zu managen, professionelle Kommunikation im Social Web, die Steuerung von Veränderungsprozessen und die Entwicklung und Umsetzung von zielgruppengerechten Lösungen im Einsatz von Social Media.

Perfekte Voraussetzungen hast Du: wenn Du ursprünglich aus der klassischen Unternehmenskommunikation, dem Marketing oder einer Online Redaktion bzw. dem Bereich Text kommst. Es gibt verschiedene Schulungen über die Du Dich zum Social Media Manager weiterbilden und zertifizieren lassen kannst. 

 

Wer sich nicht privat in den Kanälen bewegt, kann dort auch beruflich nicht überzeugend auftreten. Du musst wissen was im Social Web abgeht und gerne selbst aktiv sein. Nur so kommt ein Social Media Manager in Kontakt mit den Impulsgebern der Szene – und die prägen das Image. Ohne persönliches Netzwerk ist man nichts im Web.

 

 

Connect-Me-Now

Die Jobbörse der Kommunikationsbranche!

Hier findest Du den passenden Job in verschiedenenen Bereichen.

Ansprechpartnerin

Jessica Friedrich

Hochschul- und Nachwuchsmarketing

Telefon: + 49 69 – 256008 – 18
Mail: [email protected]